Pädagogische Gedanken

bilder in mir (2)

l

  • Entwickle dein eigenes Tempo für deinen inneren und äußeren Weg

Der Blick richtet sich nicht nur auf das äußere Bild, Handeln und Tun – sondern auch auf den Gefühlszustand und das innere Wohlbefinden. Das Kind lernt, mit dem Fokus bei sich zu bleiben und individuell zu spüren, welches Tempo und welcher Lern- sowie Entwicklungsschritt sich richtig und ganzheitlich anfühlen und ihm entsprechen.

l

  • Vertraue auf das was du in dir trägst!

Das Kind wird dazu ermutigt sich selbst zu vertrauen, auf seine innere Stimme zu hören und nach dem eigenen Gefühl authentisch zu sprechen, zu handeln und auch zu entscheiden. Das Selbstbild, der Selbstausdruck, sowie die Selbstständigkeit werden so gestärkt und weiterentwickelt.

l

  • Sehe und schätze deine inneren Bilder!

Das Kind wird angeregt, seinen inneren Schatz an Bildern zu entdecken und zu erforschen sowie auf gestalterische Art und Weise nach außen zu bringen. Wünsche, Träume, Emotionen, Themen, Visionen und Sehnsüchte können so kreativ zum Ausdruck gebracht und verarbeitet werden. Neue Ideen enstehen und wachsen.

l

  • Nimm deine Gefühle an, sie gehören zu dir!

Gefühle werden wahr – und ernst genommen!  „Schöne“ sowie „unschöne“ Gefühle bekommen einen Raum und werden respektiert. Um zu wissen was man will/nicht will oder braucht/nicht braucht, ist es wichtig, alle Gefühle bewusst und bejahend anzunehmen. Durch das Einfühlen in sich selbst spürt man auch einen tieferen und mitfühlenden Zugang zu seinem Gegenüber. Ein ruhiges und friedliches Miteinander wird so gefördert.

l

  • Respektiere deine inneren und äußeren Grenzen!

Das Kind lernt, seine Grenzen bewusst wahrzunehmen und sich damit zu zeigen. Es ist okay, auch mal nein zu sagen, sich zurückzuziehen oder Dinge anders anzugehen. Der Fokus liegt auf dem inneren Wohlbefinden und dem achtsamen sowie sensiblen Umgang mit sich selbst. Ebenso werden die Grenzen von anderen ernst genommen und respektiert. Das Bewusstsein richtet sich außerdem auf den achtsamen und wertvollen Umgang mit den Tieren und der Natur. 

l

  • Erkenne deine natürlichen Talente und nutze sie!

In jedem sind sie angelegt natürliche Talente, Fähigkeiten und Gaben. Was der eine gut kann und gerne macht, ist für den anderen langweilig, anstrengend, uninteressant… Jeder trägt was ganz besonderes und außergewöhnliches in sich und die Kinder lernen, sich so zu ergänzen. Die Gruppe unterstützt sich ganz bewusst durch die individuellen Stärken und entwickelt sich so weiter. Das kreative Potential jedes einzelnen kann so voll zum Ausdruck gebracht werden. Unterschiedlichste und bunte Projekte können entstehen und wachsen.

l

  • Seh´ dich in all deinen Farben und zeige dich!

Das Kind bekommt den Raum und Rahmen in sich zu schauen und ganz bewusst von innen nach außen zu erschaffen, zu erfinden und zu kreieren. Jeder darf seinen eigenen Stil entdecken und entwickeln und ist mit all seinen inneren und äußeren Farben einzigartig, gut und richtig. 

l

  • Du bist ein wichtiger Teil des großen Ganzen!

Jeder ist – unabhängig von Herkunft, Alter, Nationalität – ein wichtiger Teil der gesamten Gruppe. Es gibt kein besser, schlechter, stärker, schwächer. Alle sind mit ihren Fähigkeiten gleichviel Wert. Die Kinder lernen sich wertfrei zu orientieren und die Beziehung zu sich sowie zu anderen bewusst zu gestalten. Menschliche und soziale Kompetenzen werden so weiterentwickelt und gefördert, ein starkes und offenes Wir entsteht.

l

l

Gemeinsam gehen wir Hand in Hand und erschaffen neues für eine schöne und bunte Welt!

k

BiM s

weiß