Leben, lieben, leuchten- Wie du aus eigener Kraft glücklich wirst! Ein Interview mit Lea Hamann

24. Jul. 2019

Heute freue ich mich ganz besonders dieses schöne Interview mit Lea Hamann mit dir zu teilen. Ich selbst bin vor vielen Jahren ganz zufällig auf Lea gestoßen und war wirklich sehr glücklich (und erleichtert) als ich feststellen durfte, dass es auch noch andere Menschen auf dieser Welt gibt, bei denen der alte Weg nicht mehr funktioniert. 😉

Lea begleitet Menschen dabei ihre Bestimmung zu finden und sich ein authentisches und liebevolles Leben von innen heraus zu erschaffen und hat darüber auch ein Buch „Leben, lieben, leuchten“ geschrieben.

Was ich an Lea besonders mag ist ihre ehrliche, bodenständige und klare Art ihren Weg zu gehen und so auch ihre Erfahrungen und Ansichten mit anderen Menschen zu teilen.

Wenn auch du die Weichen für dein Leben neu stellen möchtest, dann kann dich dieses Interview vielleicht dazu motivieren dein Leben zu reflektieren, es von innen nach außen neu zu gestalten und gerade auch schmerzvolle Zeiten dafür zu nutzen um über deine geglaubten Grenzen hinaus zu wachsen und um dich wieder in der Tiefe mit dir selbst zu verbinden. 

Ich freue mich, wenn immer mehr Menschen beginnen diesen inneren Weg zu gehen!

 

Liebe Lea, ich verfolge dich, deinen Weg und deine Arbeit nun schon seit Jahren. Du hast Stück für Stück aus dir selbst heraus etwas ganz wundervolles und authentisches erschaffen. Seit vielen Jahren begleitest du nun die Menschen dabei ihr Erwachen zu meistern und ihre Bestimmung zu leben. Was waren auf deinem (Erwachens- )Weg die größten Herausforderungen und was hat dich in den letzten Jahren am meisten vorangebracht, unterstützt und getragen?

Hey liebe Sarina, die größte Herausforderung war zunächst einmal, dass ich durch meine Kindheit und die vielen Brüche die ich damals erlebt habe, kein gutes inneres Fundament hatte. Ich war nicht selbstsicher, hatte wenig innere Ruhe und traute mir nicht zu, meinen Weg zu gehen.

Ich selbst sah mich wie eine wandelnde Baustelle – ich konnte so deutlich wahrnehmen, wo es bei mir hakte. Doch ich wusste nicht, wie ich das ändern soll.

Tief in mir ahnte ich, dass ein ganz anderes Leben für mich möglich sein könnte, wenn ich die fehlende Liebe, die fehlende Verbindung und Geborgenheit nachträglich bekommen könnte. Diese tiefe Sehnsucht hat mich auf meine Suche geführt und letztendlich dazu gebracht, das weiche Atmen zu finden.

Im weichen Fluss meines Atems entdeckte ich, dass die Liebe nach der ich mich so sehnte, immer noch da ist und darauf wartet, angenommen und eingeatmet zu werden. Viele Jahre habe ich damit verbracht „Liebe einzuatmen“ und zu beobachten, wie sich mein fehlendes Fundament Schritt für Schritt entwickeln konnte.

 

Mit deiner feinfühligen, liebevollen Art und deinen vielseitigen Fähigkeiten teilst du dein Wissen und deine Erfahrungen mit immer mehr Menschen. Als du dich vor vielen Jahren für einen neuen Weg entschieden hast, hättest du dir vorstellen können, dass du, jetzt auch über dein Buch „Leben, Lieben, Leuchten“ mal so viele Menschen erreichen und dich so authentisch zeigen wirst?

Oh nein, zum Glück nicht! 😉

Wenn ich damals geahnt hätte wohin mich der Weg führt, dann hätte ich mich bestimmt nicht getraut, weiter zu gehen. Doch zum Glück ist jeder Entwicklungsweg ja ein Weg, der aus vielen kleinen Schritten besteht. Zuerst war es spannend für mich, mit 7 Teilnehmern ein winzig kleines Seminar zu geben. Und jedes Mal wenn ich innerlich gewachsen bin, kamen neue Menschen hinzu.

Mir hilft es immer, nicht an die Zahlen zu denken, sondern an den einzelnen Menschen, für den ich Liebe empfinden kann und den ich – so gut ich es kann – auf seinem Weg unterstützen kann.

 

Du begleitest die Menschen nicht nur dabei einen liebevollen Weg zu gehen und ihre Bestimmung zu finden, sondern lebst auch selbst ein sehr liebevolles Leben vor. Was sind für dich die größten inneren und äußeren Geschenke die, der doch häufig sehr fordernde und schmerzvolle „Erwachensprozess“, in dein Leben gebracht hat?

Wenn ich darüber nachdenke sind es paradoxerweise gerade die schmerzhaften Prozesse, die mich zu den größten inneren Geschenken geführt haben. Wenn man gerade in einer schmerzhaften Erfahrung steckt, ist es natürlich nicht toll und man wünscht sich, so schnell wie möglich wieder hinaus zu kommen, doch gerade in diesen tiefen Tälern durfte ich erfahren, dass auch dann eine Liebe da ist, die mich trägt.

Jedes tiefe Tal stärkt mein Vertrauen.

Da ist eine Liebe da, die mich nicht nur trägt, wenn es mir gut geht, sondern auch wenn ich verzweifelt bin oder Schmerzen habe. Diese Liebe hält meine Hand, bis ich das Tal durchschritten habe. Und dann verwandelt sich diese Erfahrung in Weisheit, öffnet mein Herz noch weiter und macht mich ehrlicher.

Aber natürlich liebe ich auch die Momente, in denen man merkt, wie weit man sich entwickelt hat, was sich alles zum Guten wandeln konnte und wie wertvoll es ist, den Weg des Erwachens zu gehen. 🙂

 

Liebe Lea, 

ich bedanke mich ganz herzlich für dein Sein, deine Zeit und das tolle Interview!

Und wenn auch du noch mehr leben, lieben und leuchten möchtest, dann findest du Lea´s Buch, mit 12 Meditationen zum Download, überall im Buchhandel oder unter folgendem Link: https://www.amazon.de/Leben-lieben-leuchten-Audio-Meditationen-Gratis-Download/dp/377879292X

 

Viel Freude damit! 🙂