Kleine Botschaft für die Seele – Angst

17. Mrz. 2020

In der heutigen Seelenbotschaft geht es um das Thema Angst und ich möchte dir gerne aus einer anderen Ebene vermitteln wie du Ängsten begegnen kannst, sodass diese sogar zu einem Wegweiser und Begleiter werden können. Denn wir haben immer zwei Möglichkeiten mit unangenehmen Gefühlen und Umständen umzugehen. Wir können sie aus der Verstandesebene betrachten und uns starr an ihnen festklammern oder uns vertrauensvoll öffnen und schauen was sie uns wirklich mitteilen möchten.

Vielleicht kann dir diese kleine Seelenbotschaft dabei helfen den in dir aufkommenden Ängsten mehr und mehr annehmend und vertrauensvoll zu begegnen, sodass aus der Angst etwas ganz Neues zum Vorschein kommen kann.

Ich wünsche dir viel Freude damit!

*Die Angst ein Weg von der hektischen Verstandes- in die heilsame Gefühlsebene*

Angst ist etwas das in unseren Gedanken, in unseren Vorstellungen und Befürchtungen entsteht. Meistens ist das, vor dem wir Angst haben, auch noch überhaupt nicht eingetroffen. Denn der Verstand ist ein wahrer Meister darin Ängste zu schüren, Panik zu verbreiten und Dramen zu nähren. Natürlich gibt es auch die abgespeicherten Urängste, die wir in uns tragen und die durch eine Krise besonders getriggert und fühlbar werden – jedoch nur deshalb, weil sie sich lösen wollen. Angst entsteht also meistens genau da wo wir uns ohnmächtig fühlen und mit dem Verstand nicht weiterkommen da seine bisherigen Strategien nicht mehr funktionieren, er sich nicht mehr festhalten kann und keinen (Handlungs- )Weg mehr erkennt. Solche Momente sind immer heilsame Aufforderungen sich zurückzubesinnen. Denn es gibt auch noch einen Teil in uns der einen ganz anderen Zugang und Umgang mit Ängsten kennt. Dafür braucht es jedoch Momente der Stille, des Zentrierens und des bewussten und tiefen Atmens. So können wir die laute Verstandesebene verlassen und uns mit uns selbst in der stillen Tiefe verbinden. In dieser Verbindung ist es möglich der Angst zu begegnen, sie zu fühlen und ihr einen weiten Raum zu geben, an dem sie sich zeigen und entfalten darf. Da das Gefühl der Angst, so wie jedes andere Gefühl auch, eine (recht schwere und dunkle) Energie ist, haben wir jetzt die Möglichkeit sie immer mehr ziehen zu lassen und unser Schwingungsfeld somit zu erleichtern und zu erhellen. Auch können wir aus dieser Tiefe heraus neue Einsichten, Wege, Möglichkeiten und Lösungen erkennen und vielleicht sogar deutlich spüren, dass uns der Umstand eigentlich nur etwas mitteilen und aufzeigen möchte. Die Angst ist somit ein Weg aus der Trennung in die innere (Rück-) Verbindung mit unserem Wesenskern.