Finde deinen eigenen Weg! (5 Tipps)

4. Aug. 2016

Den alten bekannten Pfad zu verlassen und einen neuen noch unbekannten Weg zu betreten erfordert meistens jede Menge Mut. Denn obwohl uns die alte Richtung nicht mehr gefällt fühlt sie sich vertraut und sicher an und die Angst vor dem Aufbruch ins Ungewisse ist meist recht groß.

Wenn du deinen eigenen Weg gehst wirst du dich ganz neu kennenlernen und das Bedürfnis bekommen dich auf deiner Wegstrecke mehr und mehr zu erleichtern und schweres sowie unnötiges Gepäck zurückzulassen. Du wirst überholte Muster erkennen und entlassen, alte Strukturen überprüfen, drückenden Ballast abwerfen, neue Bilder in dir entdecken und dich für andere Themen öffnen… 

Hier erhälst du fünf Tipps die mich begleiten und vielleicht auch dich darin unterstützen, Stück für Stück, eine neue und leichtere Richtung einzuschlagen:

1.Sei ehrlich zu dir selbst!

Gibt es Bereiche in deinem Leben die sich nicht mehr stimmig anfühlen, in denen du dich nicht mehr wohl fühlst und die du gerne ändern möchtest? Deine Gefühle können dir beim Erkennen sehr hilfreich sein. Was in deinem Leben fühlt sich gut, leicht und freudig an und was eng, schwer und bedrückt. Vollkommene Ehrlichkeit zu dir selbst ist eine Stärke und der erste Schritt in eine neue und authentische Richtung.

 

2.Gönne dir regelmäßige Ruhephasen und Zeiten nur für dich!

Erkenne deine persönlichen Grenzen, nimm´ sie an und handle danach. Denn häufig übersehen wir unseren weichen und empfindsamen Kern in uns. Verwöhne dich also regelmäßig mit Zeit und setze dich öfters an erste Stelle. Auch wenn es zu Beginn nur ein paar Minuten am Tag sind an denen du nur für dich da bist. Finde heraus was du wirklich brauchst, was dich stärkt, entspannt und zufrieden macht. In der Ruhe liegt die Kraft und die brauchst du für deinen Weg.

 

3.Öffne dich für neue Ansichten und finde deine eigene Wahrheit!

Denn manchmal glauben oder machen wir Dinge nur weil wir sie nie wirklich hinterfragt haben. Stimmt das immer was „man“ so hört, muss, soll, erzählt, macht, sieht oder liest?! Oftmals sind wir von veralteten Glaubenssätzen, Strukturen und Mustern völlig zugeschüttet. Mach´ dir also dein eigenes Bild! Überprüfe was du um dich herum so wahrnimmst und ob es sich für dich auch wirklich wahr und stimmig anfühlt. Entscheide ob du diese Ansichten noch brauchst oder dich von ihnen verabschiedest und frei machst. 

 

4.Vertraue deinen inneren Werkzeugen!

Wir alle haben ein aktives Innenleben und eine innere Weisheit. Nutze diese also und richte deinen Blick öfters in dich. Lausche deiner inneren Stimme, glaube deiner eigenen Wahrnehmung und deinen Gefühlen und öffne dich wieder mehr für die Eingebungen und Impulse deiner Seele! Vertraue auf das was du in dir trägst, nutze deine Instinkte und nimm deine inneren Werkzeuge als Wegbegleiter ernst und an. 

 

5.Höre auf dein Herz!

Werde leise und spüre öfters tief in dich und in deinen Herzraum hinein. Fühlst du dein Herz? Es kann dich gerade bei Entscheidungen in eine klare Richtung leiten. Vielleicht findest du dort auch Antworten die du gerade brauchst und die wichtig sind. Wohin will dein Herz, nach was sehnt es sich und für was oder wen schlägt es? Schenke ihm deine Aufmerksamkeit und folge ihm!

 

Den eigenen Weg zu gehen bedeutet sich freier zu machen umso Platz und Räume für neues und leichtes in sich zu schaffen. Den eigenen Pfad einzuschlagen führt dich also zurück in deine Mitte, zu deinem wahren Kern, zu deinem leichten Sein! 

l

Vielleicht bist du ja auch in Aufbruchstimmung und hast Lust davon zu berichten.

 

  lLiebe Grüße,

sarina

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.