Der verliebte Frosch (zum Lesen & Anhören)

12. Jan. 2017

Einst saß der kleine Frosch am Teich, er war nicht arm doch auch nicht reich. Und gleich kam seiner große Liebe, die süße Froschfrau seine Friede. Doch ein Geschenk hatte er nicht, ganz traurig war der kleine Wicht. Und als er zum Himmel schaute hinauf, sah er einen Stern der sah zauberhaft aus.

Ja dieser Stern für seine Froschfrau, war das richtige Geschenk – das wusste er genau. Da quakte der Frosch zum schönen Stern: Leuchte für mich auch wenn du bist fern. Denn heute geht es um die Liebe, schenke dein Licht meiner Froschfrau der Friede.“

Doch der Stern schaute nur munter: Fang mich doch und hol mich runter!“ Das werde ich tun gar kein Problem“, quakte der Frosch, „du wirst schon sehn´.“ So kam er mit einem Fangnetz daher, doch dies war zu kurz, der Stern lachte sehr: Ha Ha kleiner Frosch du bist viel zu klein, das schaffst du nie komm´ lass es sein!“

Da dachte der Frosch ganz fest an die Friede, sie war seine erste und ganz große Liebe! Nur das schönste Geschenk wollte er ihr geben, so fing´ er an zu überlegen! Dann holte er ein Lasso raus, drehte und schwang es und warf es hinauf. Und fing´ den kleinen Stern sogleich und zog ihn zu sich an den Teich.

Dem Stern gefiel das ganze nicht: Hey Frosch lass mich los ich schenk´ euch kein Licht!“ Doch als er dann die Friede sah, s´ um den kleinen Stern geschah. Ihre großen Augen die funkelten sehr, da strahlte der Stern noch viel viel mehr! Und die Frösche zum Dank die stimmten froh ein und quakten dem Stern ein Liedlein wie fein!

Ja da waren alle drei voller Liebe der Frosch, der Stern und auch die Friede!