Dem inneren Raum geben & den inneren Bildern näher kommen (3 kleine Impulse)

5. Okt. 2017

Um dich mit deinen inneren Bilder zu verbinden braucht es die bewusste Auseinandersetzung mit deinem Innenleben. Denn die Arbeit an dir selbst und die damit verbundenen inneren Schritte sind genauso wichtig wie die äußeren, sichtbaren Tätigkeiten und Handlungen. Was am Anfang mühsam und vielleicht auch sehr ungewohnt oder auch unbequem sein kann beginnt jedoch mit der Zeit, mehr und mehr, Freude zu machen.

Es ist wie das Ausgraben einer alten Schatztruhe. Oftmals haben wir unser Potential nämlich ganz unbewusst, mitsamt unangenehmer Erfahrungen und Verletzungen von uns gedrängt. Auch wenn dir beim Ausbuddeln also erstmal eine Flut von uraltem Morast in Form von verdrängten Gefühlen und Emotionen entgegenschlagen kann – es lohnt sich gespannt weiter zu schauen und immer tiefer zu gehen!

Hier erhälst du 3 Impulse die dich darin unterstützen können dich, Schicht für Schicht, hin zu deinen ganz individuellen Bildern zu bewegen. Begib dich also auf eine spannende Entdeckungsreise zu dir selbst!

 

1. Folge deinen inneren Impulsen

Wenn du dich verändern möchtest und vielleicht zu Beginn nur eine wage Ahnung davon hast wohin die Reise gehen soll ist es sehr hilfreich deine inneren Impulse, ernst sowie offen, in Empfang zu nehmen und ihnen nachzugehen. Denn – sie wollen dich auf etwas aufmerksam machen und dein Bewusstsein auf etwas wichtiges lenken. Sie sind weich, sanft und leise und unterscheiden sich daher von dem was dein Ego so gerne anstrebt. Denn der Verstand ist laut, ungeduldig und will immer sofort und ganz schnell das fertige, sichere und perfekte Bild erreichen. Deine Impulse jedoch sind wie einzelne Puzzelteile die du sammeln und zusammensetzen darfst. Manchmal bekommen wir auch über das Außen etwas vor die Nase gehalten, dass in uns eine starke Resonanz auslöst. Vielleicht siehst, hörst oder liest du etwas, dass dich inspiriert, anstupst, begeistert, berührt oder eine tiefe Sehnsucht in dir auslöst. So können dich deine inneren Impulse auch auf ein in dir verdrängtes und nicht gelebtes Potenzial, Interesse, Thema oder Talent aufmerksam machen. Folge ihnen also ganz bewusst und sei offen und neugierig für den Weg der sich dir zeigen will.

 

2. Nehme dich ganzheitlich an

Wenn du dich für neue Impulse öffnest kann es sein, dass dir erstmal eine Flut von unangenehmen Emotionen und Gefühlen entgegenschlägt. Auch das ist ganz natürlich und hilft dir dabei in eine neue Richtung zu schauen. Wenn immer nur alles scheinbar schön ist bewegen wir uns nämlich keinen Millimeter von der Stelle und machen uns auch nicht die Mühe uns zu hinterfragen und tiefer in uns zu forschen. Gerade im An- und Ernstnehmen von „unangenehmen“ Gefühlen steckt eine enorm große Kraft die uns antreiben und motivieren kann neue Wege zu gehen und nach kreativen Lösungen zu suchen. Erzwinge also nicht nur die Bilder die sich gut anfühlen und klammere dich nicht nur an Wunschgedanken sondern kümmere dich auch um die nicht so schönen Stellen und blicke gerade auch den unangenehmen Bereichen wach und ehrlich ins Auge (10 Fragen zum Hineinfühlen). Sei dir also selbst ein guter, ehrlicher und treuer Freund sowie Zuhörer und gehe sensitiv mit dir und deinen wunden Stellen um. Denn egal was da nun alles in dir zum Vorschein kommt, es gehört zu dir sonst wäre es nicht da. Nimm´ es also wahr, bewerte es (dich) nicht und nehme dich auch mit diesen unangenehmen Anteilen vollkommen an.

 

3. Vertraue und glaube dir selbst

Eine weitere „Übung“ um deinen inneren Bildern näher zukommen und ihnen zu folgen ist dir selbst wieder mehr Vertrauen und deiner eigenen inneren Stimme Gehör, Beachtung und Aufmerksamkeit zu schenken. Schließlich kennst du dich am besten und kein anderer kann besser wissen was für dich wichtig, richtig und gut ist. Oft blicken und hören wir zu sehr nur nach außen, ziehen Vergleiche, passen uns an, rennen mit. Da unsere innere Stimme aber sehr leise und zaghaft zu uns spricht überhören wir sie oftmals. Wir haben wundervolle Werkzeuge in uns die uns helfen und unterstützen Dinge zu verändern oder anders anzugehen. Wir dürfen sie uns lediglich bewusst machen und anerkennen. Deine Intuition, deine Gefühle und deine inneren (Handlungs-) Impulse können dich, wenn du ihnen vertraust, in eine neue und noch bislang unbekannte Richtung führen. So können sich ganz neue Erfahrungen und Erkenntnisse zeigen die du dir, allein vom Verstand her, niemals hättest ausmalen können. Oftmals scheint der Weg zu dem dich dein Inneres führen möchte mit einigen Hindernissen verbunden zu sein aber auch gerade diese Herausforderung solltest du nutzen. Glaube also deinen inneren Werkzeugen, nimm´ sie als wertvolle Wegweiser an und höre gerade bei Entscheidungen oder Weggabelungen immer öfters tief in dich hinein.

 

Gibt es vielleicht Erlebnisse bei denen du nur auf deine innere Wahrnehmung gehört hast und so, auf wundersame Weise, Dinge eingetroffen sind die du so niemals erwartet hättest? Ich freue mich auf deine Geschichte!

l

  lLiebe Grüße,

sarina

l

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.