Kleine Botschaft für die Seele – Annahme

14. Apr. 2020

In dieser kleinen Seelenbotschaft soll es um das Thema Annahme gehen und ich möchte dir gerne vermitteln, warum es so heilsam ist Umstände und Gefühle, auch wenn sie uns nicht gefallen, bejahend anzunehmen. Da alles aus Energie besteht, die eigentlich frei fließen möchte, fördert jeder Widerstand gegen etwas, was sowieso in oder um uns vorhanden ist, einen Energiestau bzw. hält diesen aufrecht. 

Da sich viele als Kinder oder auch in Vorleben nicht frei ausdrücken und zeigen konnten haben wir wertvolle Anteile von uns eingefroren. Diese zeigen sich heute als unangenehme Emotionen immer wieder, weil sie fließen und gelebt werden wollen.

Vielleicht kann dir diese kleine Botschaft dabei helfen über die Annahme innerlich freier zu werden, in einen liebevollen Kontakt mit dir selbst zu treten und dich somit selbst wieder ein Stückchen zu befreien?

Ich wünsche dir auf jeden Fall recht viel Freude damit!

 

*Die Annahme all´ deiner inneren Empfindungen, ist ein wichtiger Schritt zu dir selbst und in die innere Freiheit*

Wenn wir ein unangenehmes Gefühl in uns wahrnehmen und es lediglich aus der Verstandesebene heraus betrachten, neigen wir dazu es schnell wieder wegzudrängen oder es anderen in dir Schuhe zu schieben. Letztendlich halten wir somit diese Emotion, die eigentlich fließen möchte, gefangen und lehnen zudem einen inneren, schmerzenden Teil von uns selbst ab. In Folge gerät unser Energiefluss ins Stocken und wir werden unbeweglicher, enger und härter. Wenn wir jedoch in die Eigenverantwortung gehen und dieses Gefühl bejahend und sanft atmend annehmen, wird ein weiter Raum entstehen, indem sich die Energie ausdehnen und verändern kann. Bei der Annahme soll es auch nicht darum gehen dir etwas schönzureden. Es ist völlig okay, wenn dein Verstand den Umstand gerne anders haben möchte. Ja, auch das darf einfach wahr- sowie angenommen werden. Wenn du nun also Gefühle von Angst, Wut, Unruhe, Stress, Missgunst oder auch Ohnmacht in dir spürst, halte einen Moment inne. Fühle in deinen Körper und gehe atmend aus dem Widerstand, indem du dein Gefühl bejahst und dich dafür öffnest. Wer in dir weint, schreit oder wütet nach deiner Aufmerksamkeit und Zuwendung? Auch wenn es für deinen Verstand zunächst sehr unbequem sein mag, machst du dir selbst damit ein großes Geschenk. Denn über die Annahme beginnst du dich selbst wertschätzend und liebevoll zu versorgen. Der Teil von dir, den du bislang immer abgelehnt hast, kann nun endlich Heilung und Erholung finden, sich ausdehnen und immer mehr erblühen. Und je mehr du dich selbst liebevoll und achtsam behandelst, umso mehr werden es auch andere Menschen tun, den sie müssen dich nicht mehr auf deine abgelehnten inneren (Wesens-) Anteile und Wunden aufmerksam machen.